Speak up, sister!

Updated: Sep 10

Ein Kommunikationstraining speziell für Frauen

Ein Kommunikationstraining speziell für Frauen? Ist das eigentlich zeitgemäß? Wird das wirklich noch gebraucht?



In einer Zeit in der ZukunftsforscherInnen den „female shift“ als globalen Megatrend prognostizieren, könnte man sich diese Frage tatsächlich stellen. Politik und Wirtschaft bekennen sich - mal mehr, mal weniger glaubwürdig – dazu, die gläserne Decke für Frauen durchlässiger zu gestalten.

In Unternehmen ist es nicht zuletzt der Fachkräftemangel, der zu einem Umdenken geführt hat. Wer will schon gern auf 50% der potentiellen High Potentials verzichten? Also alles paletti, oder?

Die Realität sieht leider oft anders aus. Gerade wenn es darum geht, als Frau die eigene Meinung zu vertreten und gehört zu werden.

Die Initialzündung für das Training „Speak up, sister!“ war eine Fernsehdiskussion zum Thema Regierungskrise 2019. Der Fernsehsender hatte gendersensibel agiert und die Diskussionsrunde paritätisch besetzt. Je zwei hochkompetente Frauen und Männer, allesamt ChefredakeurInnen in österreichischen Printmedien, waren zum Runden Tisch geladen. Der Moderator stellte die erste Frage an eine der beiden Frauen.

Nach kurzer Zeit aber griffen tradierte Gesprächsmuster – sowohl bei den weiblichen, als auch bei den männlichen TeilnehmerInnen.

Die Männer machten sich verbal breit, die Frauen nahmen sich nobel zurück. Eine von ihnen zog sich dann mehr oder weniger ganz aus der Diskussion zurück und nickte irgendwann nur noch.

Unsere nachträgliche Analyse der Sendung bestätigte die gefühlte Ungleichheit – die beiden Männer hatten im Schnitt eine doppelt so lange Redezeit und um ein Drittel mehr Redebeiträge. Die meisten misslungenen Gesprächeinstiege hatte eine der beiden Expertinnen. Die Frauen wurden signifikant öfter unterbrochen. Die meisten allgemeinen Fragen hat einer der beiden Chefredakteure beantwortet. Der andere hatte am öftesten ungefragt das Wort ergriffen.

Dieses Ergebnis bildet den Trend von internationalen Studien zum Thema Frauen und Gesprächskultur ab(1).

Auch wenn wir im Vergleich zu früheren Jahrzehnten schon sehr weit sind – gerade im Gesprächsverhalten gibt es noch einiges nachzuholen. Alter Gendermuster greifen nach wie vor! Sie behindern Frauen darin, sich frei auszudrücken.

Damit verzichten wir alle, als Unternehmen, Politik oder Gesellschaft (im schlimmsten Fall) auf 50% der wertvollen Ideen, die die Welt zu einem besseren Ort machen könnten.

Daher also braucht es das Training „Speak up, sister!“ auch heute noch! Gerade in Zeiten der großen gesellschaftlichen Fragen ist es mehr als notwendig, dass die Meinungen und Ideen von Frauen Gehör finden

  • In unserem Training arbeiten wir mit den individuellen Kommunikationsmustern der Teilnehmerinnen – von Frauen für Frauen

  • Wir analysieren gendertypische Muster, spielen typische Situationen durch. Dadurch erweitern wir den Handlungsspielraum in der Kommunikation.

Dabei geht es nicht darum, Frauen auf „männliche Kommunikation“ umzutrainieren!

Es geht vielmehr darum, typische Muster zu erkennen, um bei Bedarf darauf zu reagieren zu können.

Ein wesentlicher Aspekt ist dabei kommunikative Machtdemonstrationen auszuhebeln, um die eigene Meinung frei und ungebremst vertreten zu können.

Tipps und Tricks aus dem Bereich der Kommunikationspsychologie helfen dabei genauso, wie der Blick aus Sicht des frauenspezifischen Coachings.

Kommunikation ist viel mehr als Sprache. Anhand von Inhalt, Körperausdruck und Intonation zeigt sich wie authentisch das Gegenüber ist. In dem Training geht es unter anderem darum, diese 3 Teil-Aspekte des Selbstausdrucks in Einklang zu bringen. Jenseits von künstlich aufgesetztem Schein und Manipulation.

Unser Selbstwert wird in unserem Ausdruck deutlich und unser Ausdruck formt unseren Selbstwert – es ist ein dynamisches Wechselspiel. Ein weiterer Benefit des Trainings ist somit, dass die Teilnehmerinnen automatisch einen Shift ihres Selbstwertes, Selbstbewusstseins und ihrer Selbstwirksamkeit erleben werden.

Gehört zu werden ist essentiell, um Veränderung zu bewirken. Dass die Meinungen und Sichtweisen von Frauen in Wirtschaft und Politik – allgemein in der Gesellschaft - klar und deutlich hörbar sind, ist die Voraussetzung dafür, dass die notwendige Kurskorrektur in so vielen Bereichen stattfindet.

Nächster Termin:

Freitag, 11. Dezember 2020

10.00 – 16.00 Uhr

Lindengasse 26/2+3

1070 Wien


Uns ist es wichtig, auf die individuellen Situationen und Erlebnisse unserer Teilnehmerinnen einzugehen.

Daher sind unsere Trainings auf max. 14. Teilnehmerinnen beschränkt.


Selbstzahlerinnen:

€ 210,-- netto; € 252,-- brutto


Firmen:

€ 375,-- netto; € 450,-- brutto



Voranmeldungen unter office@bettertogether.com

Tel: +43 1 890 24 09

(1) Megatrend Documentation 2012, zit. nach https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/die-zukunft-ist-weiblich-megatrend-female-shift/ , 17. 07. 2019

Die beiden Trainerinnen: Mag.a Susanne Grof-Korbel, langjährige Geschäftsführerin der b2g Kommunikationsagentur und Unternehmensberatung, Psychologin und erfahrene Kommunikationstrainerin

Motto: „Das haben wir noch nie probiert, also bin ich mir sicher, dass es gelingt!“ (Astrid Lindgren, „Pippi Langstrumpf“)

Martina Klouda-Lacina, Lebens- u. Sozialberaterin, Trainerin, Frauenstärken Coachin, jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Frauen. (www.frauenstaerken.net)

Motto „Wir sind nicht auf diese Welt gekommen, um uns zu verbiegen. Wir sind auf diese Welt gekommen, um unser Potenzial zu entfalten." (Martina Klouda-Lacina)


1,082 views

Lindengasse 26/2+3

1070 Vienna

office@bettertogether.com

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

© 2020 bettertogether GmbH